Devisenhandelssitzungen und Devisenmarktöffnungszeiten

Die Forex-Handelssitzungen unterscheiden sich von den Öffnungszeiten der meisten Finanzmärkte. Forex ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Da der Devisenmarkt keinen einzigen Standort hat, bewegt er sich im Laufe des Tages von einem Land zum anderen und schließt nur an Wochenenden, an denen die meisten Banken der Welt geschlossen sind.

Der Forex-Markt öffnet jeden Montag um 8:00 Uhr in Neuseeland (Auckland). Anschließend bewegt es sich um die ganze Welt: Australien (Sydney), Japan (Tokio), Europa (Frankfurt), Großbritannien (London) und USA (New York).

Dieser Zyklus setzt sich jede Woche fort, bis er am Freitag um Mitternacht in New York City endgültig unterbrochen wird. Der Markt ist am Wochenende geschlossen. Wir sind in der Lage, 24 Stunden am Tag auf dem Devisenmarkt zu handeln, was uns große Flexibilität verschafft.

Der Devisenmarkt war einer der ursprünglichen Finanzmärkte, auf dem Händler rund um die Uhr arbeiteten. Diese Situation ist hauptsächlich auf die globale Bedeutung des Devisenhandels für Unternehmen und Banken in verschiedenen Ländern der Welt zurückzuführen.

Auf dem Interbanken-Devisenmarkt übermitteln professionelle Devisenhändler, die in einer Filiale einer großen internationalen Bank arbeiten, typischerweise Devisenaufträge ihrer lokalen Kunden an Tochterfilialen, um eine effiziente Ausführung ihrer Geschäfte rund um die Uhr sicherzustellen.

Jede Forex-Handelssitzung erhält normalerweise den gleichen Namen wie die Stadt mit den entsprechenden Öffnungszeiten. Wenn Sie nach dem besten Zeitpunkt für den Handel mit Währungspaaren suchen, ist es sehr wichtig zu verstehen, wie Forex-Sitzungen funktionieren und welche Währungen in diesem Zeitraum am liquidesten sind.

Warum sind die Devisenhandelszeiten so wichtig?

Der Forex-Markt zirkuliert täglich entsprechend den Öffnungszeiten der Finanzmärkte in verschiedenen Ländern.

Es ist wichtig, die Devisenhandelszeiten zu kennen, da diese die aktuelle Marktvolatilität bestimmen. Ohne Volatilität bleiben die Preise unverändert und Ihr Handel kann nicht profitabel sein. Bei hoher Volatilität und großen Preisbewegungen ergeben sich Handelsmöglichkeiten, die wir nutzen können.

Die größte Aktivität der Händler findet während der europäischen und amerikanischen Sitzungen statt, daher ist dies die beste Zeit für den Handel. In diesem Zeitraum werden die meisten Transaktionen getätigt und die Handelsspannen (die Differenz zwischen Kaufpreis und Verkaufspreis) sind am niedrigsten.

Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass sich einige Handelssitzungen überschneiden, sodass die Volatilität in diesen Stunden tendenziell am höchsten ist.

Während der Winterhandelszeiten werden die Handelszeiten um eine Stunde vorverlegt.

Forex-Handelssitzungen

Der Forex-Handel findet derzeit ab der offiziellen Markteröffnung statt, die jede Woche am Sonntagnachmittag um 04:00 Uhr New Yorker Zeit in den neuseeländischen Städten Auckland und Wellington stattfindet, bis der Markt schließlich am Freitagnachmittag um 17:00 Uhr New Yorker Zeit schließt in New York.

Obwohl der Forex-Markt als Ganzes weiterhin unreguliert und ohne offizielle Organisation ist, stellen diese Öffnungszeiten die üblichen Öffnungszeiten dar, zu denen Händler Devisentransaktionen durchführen können.

Nach dem Abschluss in New York kann es anschließend zu einer bescheidenen Anzahl von Transaktionen in Chicago im Mittleren Westen der USA sowie in den Städten San Francisco und Los Angeles an der Westküste der USA kommen. Diese Art des Handels richtet sich hauptsächlich an Bankkunden.

Wenn jedoch Händler, die bei Banken in diesen Städten arbeiten, ihre Börsennotierung verlieren und am Freitag nach Hause zurückkehren, ist der Devisenmarkt praktisch für das Wochenende geschlossen.

  • Die pazifische Sitzung, die am wenigsten volatil ist, beginnt um Mitternacht. Der Handelstag beginnt in Neuseeland und Australien. Das Finanzzentrum des Pazifikhandels liegt in Wellington, der Handelsumsatz ist jedoch sehr gering.
  • Die asiatische Handelssitzung beginnt um 02:00 Uhr in Tokio, gefolgt von Singapur und Hongkong. Die Handelsaktivität ist hier recht moderat. Aufgrund der geringen Handelsaktivität kombinieren Marktteilnehmer häufig die asiatischen und pazifischen Sitzungen.
  • Die europäische Sitzung beginnt um 10:00 Uhr, wenn die asiatische Sitzung zu Ende geht. London ist das Finanzzentrum der Welt, da sich seine Handelszeiten mit drei anderen Handelszeiten überschneiden. Der Londoner Börsenparkett hat den größten Finanzumsatz der Welt. Die europäische Sitzung erreicht ihren Höhepunkt in den ersten zwei bis drei Stunden. Danach verlangsamt sich der Markt etwas, bis die amerikanische Sitzung eröffnet.
  • Während die New Yorker Händler um 15:00 Uhr mit der Arbeit beginnen, kehren die Londoner Händler aus ihrer Mittagspause zurück, um ihren Handel fortzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt werden die wichtigsten grundlegenden Nachrichten und Statistiken veröffentlicht. Die amerikanische Handelssitzung endet um Mitternacht, wenn die pazifische Sitzung wiedereröffnet wird.

Die folgenden Diagramme zeigen die Handelsaktivität für die wichtigsten Währungspaare in den letzten fünf Jahren basierend auf der aktuellen Zeit.

EUR/USD:

USD/JPY:

USD/CAD:

Jedes der großen Handelszentren hat normale Geschäftszeiten, zu denen auch die meisten Banken und professionellen Händler arbeiten. In allen Fällen stimmen diese Zeiten mit den Geschäftszeiten anderer Handelszeiten überein. Diese Überschneidung gewährleistet die reibungslose und kontinuierliche Entwicklung des Devisenhandels auf der ganzen Welt.

Die folgende Abbildung zeigt die Öffnungszeiten des Devisenmarktes für jedes der Hauptzentren. Dieser Zeitplan umfasst die Öffnungszeiten für Finanzzentren wie Frankfurt, Paris, London, New York, Auckland, Wellington, Sydney, Tokio, Hongkong und Singapur.

Ein sehr wichtiges Element in der obigen Tabelle ist, dass die Arbeitszeiten in einem großen Finanzzentrum wie London, New York und Tokio mit den Arbeitszeiten in einem anderen übereinstimmen. Diese Zufälle entsprechen Zeiten deutlich höherer Liquidität und Handelsvolumens aufgrund der größeren Anzahl aktiver Marktteilnehmer zu diesen Zeiten.

Drei Hauptsitzungen für den Devisenhandel

Auf dem außerbörslichen Devisenmarkt entsprechen die drei Haupthandelszeiten im Allgemeinen den regulären Banköffnungszeiten in den Großstädten London, New York und Tokio. Jede dieser Städte ist das wichtigste Währungszentrum in den jeweiligen Ländern Großbritannien, USA und Japan.

Alle diese großen Geldzentren beherbergen eine große Anzahl von Banken, die aktiv am Devisenhandel teilnehmen. Zusätzlich zum Umgang mit ihren Kunden handeln diese Banken auch untereinander auf dem Interbankenmarkt per Telefon, über Broker und über elektronische Handelssysteme.

Banken mit Sitz in einem bestimmten Handelszentrum verzeichnen tendenziell höhere Handelsvolumina bei Währungspaaren, die die lokale Währung enthalten. Beispielsweise kann eine japanische Bank mit Sitz in Tokio ein höheres USD/JPY-Transaktionsvolumen verzeichnen als jedes andere Währungspaar. Ebenso könnte eine britische Bank mit Sitz in London ein hohes GBP/USD-Handelsvolumen verzeichnen.

Londoner Sitzung

Diese sehr aktive Handelssitzung beginnt in Tokio um 03:00 Uhr New Yorker Zeit und dauert bis 12:00 Uhr oder Mittag New Yorker Zeit, wenn die Händler die Bücher normalerweise an ihre New Yorker Kollegen übergeben. In dieser Sitzung ist in der Regel ein hohes Handelsvolumen in europäischen Währungen wie dem Euro und dem Pfund Sterling sowie deren Hauptwährungen zu verzeichnen.

New Yorker Sitzung

Diese aktive Devisenhandelssitzung beginnt um 08:00 Uhr New Yorker Zeit und endet um 17:00 Uhr New Yorker Zeit. New Yorker Händler absorbieren ihre Londoner Kollegen um 12:00 Uhr oder Mittag New Yorker Zeit vollständig, und daher überschneidet sich diese Sitzung mit der Londoner Sitzung von 08:00 Uhr bis Mittag New Yorker Zeit, während der der Devisenmarkt sehr aktiv und liquide ist.

New York hat keine direkte Überschneidung mit Tokio, daher tendieren institutionelle Bankhändler in New York dazu, Bücher an ihre Partner an der Westküste auszulagern, also an Banken in neuseeländischen Städten wie Auckland oder Wellington oder in Sydney, Australien. Die gegen den US-Dollar und den kanadischen Dollar gehandelten Währungen scheinen in diesem Zeitraum am aktivsten und liquidesten zu sein.

Sitzung in Tokio

Diese Sitzung beginnt um 19:00 Uhr New Yorker Zeit und endet um 04:00 Uhr New Yorker Zeit. Anschließend werden die Bücher an Kollegen in London oder in kontinentaleuropäischen Städten wie Frankfurt oder Paris verteilt. Während der Überschneidung zwischen Tokio und London ist der Devisenmarkt wieder recht aktiv und liquide. Die Hauptwährungspaare sowie die Paare Japanischer Yen, Australischer Dollar und Neuseeländischer Dollar werden während dieser Handelssitzung am aktivsten und liquidesten sein.

Kleinere Handelssitzungen und Terminkontrakte

Zusätzlich zu den drei Haupthandelssitzungen, die den Geschäftszeiten in London, New York und Tokio entsprechen, gibt es mehrere relativ kleinere Devisenhandelssitzungen, die erwähnenswert sind. Einige dieser Sitzungen bieten Übergangsliquidität auf dem Devisenmarkt.

Zusätzlich zur Hauptsitzung in New York gibt es zwei kleinere US-Handelssitzungen, die Devisenhändlern und Bankkunden während der US-Geschäftszeiten Zugang zu Liquidität bieten. Diese Sitzungen entsprechen den Geschäftszeiten in Chicago, die eine Stunde später als in New York sind, sowie den Geschäftszeiten in Städten an der Westküste der USA wie San Francisco und Los Angeles, die drei Stunden später als in New York sind und in Tokio enden .

Mehrere kleinere Handelssitzungen finden außerhalb der Vereinigten Staaten statt. Die erste entspricht den regulären Geschäftszeiten von Wellington und Auckland in Neuseeland, die mit den Sitzungen in New York und Tokio zusammenfallen.

Die Handelssitzung in Sydney in Australien fällt auch mit den Handelssitzungen in New York und Tokio zusammen. In Asien fällt die Handelssitzung von Singapur und Hongkong nicht mit New York zusammen, sondern mit Tokio und London.

Wenn es um Devisentermingeschäfte geht, werden einige der aktivsten Kontrakte über das elektronische Netzwerk der in Chicago ansässigen CME Group gehandelt. Die Öffnungszeiten beginnen mit einer Voreröffnung für Aufträge und Marktindikatoren am Sonntag um 17:00 Uhr New Yorker Zeit, wobei der Handel eine Stunde später um 18:00 Uhr offiziell beginnt.

An normalen Wochentagen beginnt dieser Markt für Devisentermingeschäfte vor der Eröffnung um 17:45 Uhr New Yorker Zeit, wobei der Handel um 18:00 Uhr beginnt. Der Handel mit diesen Devisenterminkontrakten endet offiziell jeden Freitagabend um 17:00 Uhr New Yorker Zeit.

Überlappende Forex-Handelssitzungen

Überschneidungen zwischen Forex-Handelssitzungen sind für Händler wichtig, da diese Zeiten normalerweise mit Perioden größerer Auftragsaktivität, Volatilität und Handelsvolumen übereinstimmen.

Der vielleicht wichtigste und aktivste dieser Zufälle ereignete sich zwischen den Sitzungen in London und New York. Diese Überschneidung erfolgt von 08:00 Uhr New Yorker Zeit bis 12:00 Uhr oder Mittag New Yorker Zeit. In diesem Zeitraum ist in der Regel eine erhebliche Gesamtliquidität vorhanden, die sich auf den kanadischen Dollar und die gegenüber dem US-Dollar notierte europäische Währung konzentriert.

Eine weitere wichtige Überschneidung besteht zwischen den relativ kleinen Sitzungen in Neuseeland, Sydney, Hongkong und Singapur und der Hauptsitzung in Tokio. Dies geschieht von 20:00 Uhr New Yorker Zeit bis 24:00 Uhr New Yorker Zeit und bietet Händlern tendenziell eine größere Liquidität in ozeanischen und asiatischen Währungen.

Die gefährlichste Zeit zum Handeln

Jeder erfahrene Händler kann wahrscheinlich auf eine Zeit hinweisen, in der er glaubt, dass der Devisenhandel tendenziell riskanter ist als zu anderen Zeiten. Die meisten dieser Zeiträume werden wichtige Änderungen der wichtigsten Marktrisikofaktoren für Devisenhändler beinhalten, zu denen typischerweise Folgendes gehört:

  • Volatilität ist ein Begriff, der mit dem Grad der Marktbewegung in Verbindung gebracht wird, und bestimmte Arten der Volatilität, einschließlich der impliziten, historischen und tatsächlichen Volatilität, sind für viele Händler, insbesondere diejenigen, die am Optionshandel beteiligt sind, zu wichtigen Risikomaßstäben geworden.
  • Liquidität – Dies bezieht sich auf die Tiefe des Devisenmarktes und die Fähigkeit, große Transaktionen effizient abzuwickeln, und seine Bewertungen spiegeln normalerweise die Anzahl der Marktteilnehmer wider, die bereit sind, den Markt zu quotieren.
  • Fähigkeit zur Handelsausführung – Dieser Risikofaktor bestimmt, ob Geschäfte aufgrund schneller Marktbewegungen ohne mehrfache Neuquotierungen effektiv ausgeführt werden können.
  • Slippage – Dies bezieht sich auf die Differenz zwischen dem Niveau, auf dem ein Trade eröffnet wird, und dem Niveau, auf dem der Auftrag tatsächlich ausgeführt wird.
  • Ein Spread ist die Differenz zwischen den vom Market Maker gestellten Geld- und Briefkursen.

Die Handelsbedingungen verschlechtern sich bei riskantem Handel nach den meisten Maßstäben und sind in der Regel durch Faktoren wie erhöhte Volatilität, verringerte Liquidität, größere Slippage bei Aufträgen und größere Handelsspannen gekennzeichnet.

Viele Devisenhändler werden diese Risikohandelszeit als potenziell problematisch für ihre Strategien empfinden, insbesondere für solche, die auf technischen Analysen basieren.

Technische Handelsmethoden funktionieren tendenziell besser in hochliquiden und geordneten Märkten, da die technische Analyse davon ausgeht, dass der Marktpreis bereits alle verfügbaren Daten diskontiert hat, und diese Annahme in schnellen Märkten tendenziell scheitert.

Zu den Zeiten, die viele Forex-Profis meiden, deren Strategien in liquiden und geordneten Märkten besser funktionieren, gehören:

  1. Freitag- und Sonntagnachmittag – Obwohl der Devisenmarkt technisch gesehen geöffnet ist, ist die Liquidität oft gering und die Geschäfte nehmen in diesen Zeiten aufgrund der geringeren Marktteilnehmerzahl zu.
  2. Feiertage – Diese können für die Liquidität besonders problematisch sein, wenn in einem oder mehreren großen Handelszentren, darunter London, New York und Tokio, Feiertage stattfinden.
  3. Wichtige Pressemitteilungen können Wahlergebnisse, nationale Konflikte und Katastrophen oder Ankündigungen mächtiger Zentralbanken umfassen.
  4. Wichtige Wirtschaftsdatenveröffentlichungen – Händler möchten möglicherweise den Forex-Wirtschaftskalender auf die Zeiten und Daten solcher Veröffentlichungen prüfen, die normalerweise vor der tatsächlichen Veröffentlichung der Veröffentlichung bereitgestellt werden. Ein besonders bemerkenswertes Beispiel ist der US-amerikanische Non-Pharma-Bericht, der normalerweise am ersten Freitag eines jeden Monats um 8:30 Uhr New Yorker Zeit veröffentlicht wird, was normalerweise 13:30 Uhr Londoner Zeit ist.

Allerdings nutzen einige Forex-Händler tatsächlich gerne die starken Marktbewegungen aus, die in Zeiten hoher Volatilität zu beobachten sind.

Zu diesen Teilnehmern gehören Nachrichtenhändler, deren Strategien darauf ausgelegt sind, von den großen Preisbewegungen zu profitieren, die typischerweise auftreten, wenn wichtige Nachrichtenberichte oder Wirtschaftsdaten veröffentlicht werden. Sie freuen sich oft auf den Handel in volatileren Phasen und konzentrieren sich auf diese Wirtschaftsnachrichten, die viele andere technische Händler meiden.

Warum ist die Marktverfügbarkeit rund um die Uhr großartig?

Die Möglichkeit, jederzeit während der Woche zu handeln, ist eine der besten Eigenschaften des Devisenmarktes.

Nehmen wir zum Vergleich den russischen Aktienmarkt.

Sie leben beispielsweise in Moskau (Ihre Zeit ist GMT +3). Sie stehen um 7:00 Uhr auf, gehen zur Arbeit und kehren um 19:00 Uhr nach Hause zurück. Der russische Aktienmarkt ist von 10:00 bis 18:35 Uhr geöffnet. Es stellt sich heraus, dass es für Sie nicht zum Handel verfügbar ist.

Mit Forex können Sie jederzeit nach Hause gehen, Ihre Charts öffnen und handeln, wann immer es Ihnen passt. Sie müssen sich nicht beeilen, Geschäfte einzugehen oder zu verlassen, bevor der Markt schließt. Sie können sogar an Feiertagen handeln. Es wird immer eine Bank in der gleichen Zeitzone geben, die funktioniert. Und alle Ihre Forex-Transaktionen werden verarbeitet.

Beste Forex-Handelssitzungen

Für viele Forex-Händler ist es wichtig, den Handelszeitpunkt zu berücksichtigen, um zu entscheiden, welche Handelssitzungen die beste Gelegenheit bieten, Geschäfte basierend auf ihrer spezifischen Handelsstrategie auszuführen.

Während sich die meisten Händler dafür entscheiden, einfach während der regulären Geschäftszeiten zu arbeiten, entscheiden sich einige Händler möglicherweise dafür, ihre Arbeitszeiten basierend auf den Währungspaaren anzupassen, mit denen sie am meisten handeln möchten.

Beispielsweise kann eine Person, die hauptsächlich am Handel mit japanischen Yen interessiert ist, während der New Yorker Handelssitzung möglicherweise nicht den gleichen Grad an Liquidität und Informationsfluss genießen wie während der asiatischen Handelssitzung, wenn die großen japanischen Banken um Devisen konkurrieren – Geschäft, und Japan veröffentlicht seine wichtigsten Wirtschaftsdaten.

Auch wenn er physisch in Europa oder den Vereinigten Staaten ansässig ist, könnte ein japanischer Yen-Händler seine Wach- und Handelszeiten anpassen, um den Standards des lokalen japanischen Devisenmarktes besser gerecht zu werden.

Im Wesentlichen kann es für jeden Händler komplex und einzigartig sein, die beste Forex-Handelssitzung für Ihre spezifische Strategie, Ihren Lebensstil und andere zeitliche Einschränkungen wie einen anderen Job zu ermitteln.

In vielen Fällen kann es für einen Händler jedoch nützlich sein, die zeitabhängigen Liquiditäts- und Volatilitätsprofile jedes Währungspaares zu analysieren und sie für seine spezifische Handelsstrategie zu optimieren.